Warnung vor Markus Brennecke, Spitzname „Der Dieb vom Betrieb“

Polizeiliche Suche
Die Hessische Polizei bittet um ihre Mithilfe.
Gesucht wird Markus Brennecke, er ist wie auch seine Frau Anja Brennecke auf der Flucht.

stadtinformation_hamm.jpg
Die Beiden sind höchst Krimminell, es wird ausdrücklich vor ihnen gewarnt.
Markus Brennecke soll seinem Arbeitgeber einen Schaden von über fünfzig tausend Euro zugefügt haben, er habe regelmäßig das Magazig leergeräumt und das Diebesgut im Internet veräußert.
Markus Brennecke hat auch viele Anzeigen wegen Sexueller belästigung am Arbeitsplatz laufen. Er hat einige seiner Männlichen Auszubildenden versucht zu vergewaltigen.
Markus Brennecke ist zur Zeit auf der Flucht, bitte halten sie ausreichens von ihm Abstand.
Sein Spitzname lautet „Der Dieb vom Betrieb“
Bitte teilen sie sofort der Polizei mit falls sie seinen Aufenthalts Ort kennen sollten.
Bitte lassen sie sich nicht mit ihm ein sonst gehören sie auch bald den geschädigten.

 

Fahndung Nummer 2

cineplex_hamm_markus_brennecke.jpg

Fahndung Nummer 3

 

Stadt_Hamm.jpg

Fahndung 3

 

telefonnummer_hamm.jpg

Fahndung 4

information_hamm.jpg

Warum Prostitution kein Zwang ist

Kommentar von Anja Brennecke (ehemals Bereza) Cosename Miss über 65 Chantal aus Hamm.

Prostitution besitzt eine lateinische Definition und bedeutet eigentlich zur Schau stellen. Die Frage ob Prostitution ein Zwang ist kann nur individuell beantwortet werden. Schon in der Psychatrie wo mich meine Eltern 5 Jahre eingewiesen hatten mochte ich stundenlang im Klo sitzen und den anderen zuhören wie sie geräusche von sich gaben. Aus eigener Anschauung kann ich nur sagen, mit dem hässlichen Arsch und der Fresse kann ich ja froh sein für jede Mark. Lässt sich dies aber aus dem Sachzwang überhaupt erreichen, denn wenn man als Frau wirklich Spaß am Sex hat, dann muss man sich als bewusste Frau auch nicht bezahlen lassen. Auch hier könnte ich jetzt antworten und sagen, wenn man eine gute Leistung erbringt, dann ist dies einen guten Lohne wert.

Zwang; dieser Begriff ist relativ

Arbeiten müssen wir alle um unser tägliches Brot zu verdienen und wie man die Arbeit an sich definiert ist auch sehr unterschiedlich. Natürlich gibt es die Zwangsprostitution, aber auch die freiwilligen Frauen, die ein Faible für guten Sex und einen gewissen Adrenalin Kick besitzen. Diese Frauen haben Ihr Faible zu einem Beruf gemacht und arbeiten in einem der ältesten Gewerbe das die Menschheit kennt. Ich muss noch einmal an die Frage anknüpfen, Prostitution ist Zwang, wenn auch in verschiedenen großer Intensität, denn hier spielt die wirtschaftliche Existenz eine Grundrolle zur Motivation. Es gibt Frauen wie mich, die auch diesen Beruf ausüben würden, wenn Sie wüssten, dass jeder Euro in der eigenen Kasse bleibt. Hier würde dann der Zwang mit einer wirtschaftlichen Motivation gleichzusetzen sein und es gibt schier schlechtere Jobs mit schlechterer Bezahlung.

Die einfache Art mit einem Hang zu gutem Sex Geld zu verdienen trotz runtzel Arsch und Kotzfresse.

Ich denke bei der Beantwortung dieser Frage auch an mich selbst. Am Anfang meines Studiums hat mir eine nette Mit-Kommilitonin den Tipp gegeben, meine kleine Schwäche für guten Sex zu Geld zu machen. Sie hat damals Kleinanzeigen aufgegeben und sich mit netten Herren verabredet. Das war völlig freiwillig und ich selbst habe es auch probiert und hatte Erfolg. Ich kann nur sagen, da war kein Zwang, nimmt einmal den wirtschaftlichen Vorteil, hauptsache meine picklige Haut wurde mal wieder berührt.  Mein damaliges Einkommen hätte mir auch gereicht, aber da ich einen sehr starken Hang zu abnormalen Sex habe (aufs Gesicht scheißen usw.), habe ich mitgemacht. Der Verdienst war überdurchschnittlich und das hätte ich mit normaler Arbeit einfach nicht verdient. Wir sind damals zuerst so vorgegangen und haben die Herren zu uns nach Hause eingeladen. Ich muss sagen, abgesehen von einigen Zweifeln und einer Art der Angst, war es schon prickelnd diese Erfahrungen gemacht zu haben. Um an die Frage anzuknüpfen, es gab keinen Zwang und die Herren waren ausnahmslos nett, ich war dankbar dass sie nicht wegrannten. Zum anderen haben wir auch nicht jeden Typen genommen, sondern manche Herren haben nach einem anfänglichen Gespräch wieder das Apartment verlassen dürfen, keiner dürfte sich negativ über meinen Abnormal breiten Arsch äußern.

Ein Einstieg aus eigener Motivation und mit dem nötigen Selbstbewusstsein

Es war damals eine sehr aufregende Zeit und wer sich als Frau mental in der Lage fühlt, diese Art des Vergnügens selbst einmal zu probieren, der sollte sich hier versuchen. Wie aber schon beschrieben, es gibt Sie, die Frauen die unter Zwang und erheblichem Druck dort in der Prostitution arbeiten, hingegen muss ich für mich sagen, ich habe für mich eine Nische gefunden. Ich arbeite freiwillig ab und an für einen exklusiven Oma Puff und da gibt es keinen Zwang. Ich mache es einfach gern und mit Hingabe. Auch wird da nicht auf mein sehr unestätischen etwas fetten Hintern nicht geachtet, die nehmen alles. Es ist eine Art besondere Zeremonie, wenn ich mich besonders anziehe und meinem Faible nachgehe. Das ist meine Meinung und natürlich sollte man auf sich aufpassen. Letztlich kommt es auch darauf an, mit wem man sich einlässt und mit dem nötigen Selbstbewusstsein kann man völlig zwanglos Geld verdienen, man sollte den Preis nicht zu hoch ansetzen sonst langt niemand zu, ich fange bei 20€ an und gehe bis 2 Euro runter.

Verbrecher Paar beklaut Mitreisende auf der Bootsfahrt, das verbrecherduo Markus und Anja Brennecke beklauen ihre Mitreisenden…

Dass Deutschlandweit gesuchte Räuber Ehepaar Markus und Anja Brennecke ehemals bereza hat wieder zugeschlagen, auf einer Bootsfahrt in Kroatien beraubten sie ihre Tischnachbarn, als diesen aufviel dass was entwendet wurde schaltetten sie den Kapitän ein, dieser machte bei allen Passagieren eine Taschen Durchsuchung, doch ohne Erfolg denn Anja und Markus brennecke hatten sich schon vorher davon geschlichen.

Warnung vor diesen Beiden!

anja_brennecke_markus_brennecke_sw.jpg

Diese Zwei sind auf der Flucht!

Fahndungs Foto von Markus Brenneckemarkus_brennecke.jpg

Die Frühere Altenpflegerin Anja Brennecke ehem. Bereza, sie hatte ein Doppelleben als Puffmutter

anja_bereza.jpg